Anleitung für die Fingernagel Modellage mit UV-Gel

Schwitzschicht trocken wegtupfen

Härtet das Gel aus, bildet sich auf dem Nagel die Schwitzschicht.
Damit die French Modellage nicht verlaufen kann, können Sie diese mit einer trockenen Zellette im vorderen Bereich der French Manicure abwischen.
Im Gegensatz zu einem Entfernen mit Cleaner bleibt so noch ein Teil der Schwitzschicht bestehen.
Dies ist bedeutend für ein optimales Haftvermögen der Gele.
Berücksichtigen Sie auf jeden Fall unsere Tipps zur Schwitzschicht in unserer Erklärung des Begriffs.

Auftragen des French-Gel

Beachten Sie, dass der Pinsel lediglich mit der Pinselspitze in das French-Gel eingetaucht wird. Das French-Gel mit Farbpigmenten, die einen UV-Schutz bieten, sollte nur in dünnen Schichten aufgebracht werden.
Eine einzelne dicke Schicht kann nur langsam trocknen, weshalb es gut ist, mehrere äußerst dünne Schichten aufzutragen, die schnell trocknen.

Ein optimaler Übergang der French Linie

Mit einem Gel Pinsel beginnen Sie die French Modellage an einer Nagelseite und bewegen sich zur Nagelspitze hin. Dass die Pinselbewegung für die Farblinie von der gewünschten Abschlusskante in Richtung Nagelspitze durchgeführt wird, ist grundlegend. Nur so wird es möglich sein, beim French exakt und ordentlich zu arbeiten und einen geraden Übergang zu erhalten.

Der Spot-Swirl als zusätzliche Option

Berücksichtigen Sie, dass die Kanten des Fingernagels auch mit Gel überzogen sein sollten. Dies sorgt zum einen für eine schönere Optik und verzögert andererseits ein späteres Abplatzen der French. Um die French-Linie zu ziehen, die nebenbei bemerkt auch als Smile-Line bezeichnet wird, können Sie auch Spot-Swirls nutzen. Als Spot-Swirl bezeichnet man ein stiftähnliches Werkzeug, bei dem an 2 Enden eine kleine Kugel aus Metall angebracht ist.