Emma erklärt, wie man sich wunderschöne Fingernägel gestaltet – Teil 2

Schwitzschicht trocken abtupfen

Härtet das Gel aus, bildet sich auf dem Nagel die Schwitzschicht.
Damit die French Modellage nicht verläuft, können Sie diese mit einer trockenen Zellette im vorderen Bereich des Nagels abreiben.
Im Unterschied zu einem Abwischen mit Cleaner bleibt so noch ein Teil der Schwitzschicht erhalten.
Sichern Sie so eine bestmögliche Haftung der Gele.
Berücksichtigen Sie auf jeden Fall unsere Tipps zur Schwitzschicht die sie in unserer Erklärung finden.

Auftragen des French-Gel

Nur die Spitze des Gel-Pinsel sollte in das French-Gel eingetaucht werden. Wichtig ist, dass Sie das French-Gel in dünnen Lagen auftragen, da dieses Gel Farbpigmente enthält, die verhindern, dass UV-Licht eindringt.
Eine einzelne dicke Schicht benötigt lange zum trocknen, weswegen es gut ist, mehrere sehr dünne Lagen aufzutragen, die schnell trocknen.

Die French Manicure ordentlich zeichnen

Mit einem Gel Pinsel, welcher in nahezu jedem Set enthalten ist, beginnen Sie die French Linie an einer Nagelseite und arbeiten zur Nagelspitze hin. Dass die Pinselbewegung für die Farblinie von der geplanten Abschlusskante in Richtung Nagelspitze ausgeführt wird, ist grundlegend. Eine gerade und saubere Abschlusslinie der French beziehungsweise einen geradlinigen Übergang zu gestalten wird auf andere Weise nicht ausführbar sein.

Der Spot-Swirl als weitere Option

Beachten Sie, dass die Kanten des Nagels ebenso mit Gel überzogen werden. So können Sie nicht nur ein schöneres Aussehen bekommen, auch eine Beschädigung der French wird besser vermieden. Sie können alternativ auch einen Spot-Swirl statt einen Pinsel anwenden um die French-Linie zu zeichnen. Der Spot-Swirl ist ein Werkzeug mit zwei Enden, an denen sich je eine kleine Metallkugel befindet.