Entstehung der Nailart-Beauty-Welle

Mit dem Begriff „Nail design“ verknüpft man mittlerweile die aufwendige und ästhetisch bemerkenswerte Bearbeitung von Nägeln. Jedoch wirkt die tatsächliche Quelle des Nageldesign erheblich minder diffizil und schaut auf eine weitläufige Geschichte zurück.

Das Land der Sphinx – Ursprung des Nail design

Bezüglich der Fragestellung nach der wahrhaftigen Quelle der Verschönerung & Gestaltung von Nägeln, streiten sich die Historiker. Viele sind der Meinung, dass Die Königin Ägyptens zur Zeit der Regierung von dem alten Ägypten den allerersten unnatürlichen Fingernagel in Form von verarbeitetem Porzellanpulver ins Leben rief. Weiterhin blieb es in der Oberklasse Ägyptens gängig, die eigenen Natürlichen Nägel mithilfe einer Mischung aus Henna und Bindemittel zu tönen, wie auch es schon die Die Asiaten circa 30 Jahrhunderte davor machten. Gleichwohl in China um 1300 legte man viel Wert auf kunstvolle Fingernägel. Dort experementierte der Nageldesigner nicht nur mit Porzellanpulver, stattdessen wurde eine vollständig neue Technik eingeführt: Mittels einem besonderen Klebstoff wurden dünne seidefäden auf dem Nagelbett befestigt und letzterer folglich verstärkt. Diese Vorgehensweise findet selbst zuweilen heutzutage noch mittels Fiberglasfasern Verwendung. Gänzlich im Geiste der Nagelkunst waren ferner Ausschmückungen mit Blattgold oder Metallapplikationen geschätzt.

Der Boom gelingt mit Nagellack

Die endgültige Durchsetzung der Nailart beginnt mit der Einbürgerung des Nagellacks im Handelsbereich, der die Verschönerung von Naturnägeln für jedermann machbar und erschwinglich machte. Zunächst dominierten hier noch Lacke von Autos, die der Konsument durch das Auftragen auf den Nagel quasi zweckentfremdete. Weil die Dauerhaftigkeit letzterer indessen nicht für den täglichen Kontakt geschaffen war, brauchte die Kosmetikindustrie ein gesonderteres Fabrikat, um die Entwicklung für sich nutzbar zu machen. Das erfolgte durch das Unternehmen Revlon 1932 durch einen länger haltenden und farblich attraktiven Kosmetiklack. Weil danach auch die repräsentabelesten Hollywood-Sternchen in Filmen und auf Plakaten mit farbenfrohen Fingernägeln in Erscheinung traten, war der Modetrend des Naildesign endgültig durchgebrochen.

Der erste Künstliche Nagel dominiert den Markt

Mitte der 1930er Jahre machte sich der US-amerikanische Dentalmediziner Maxwell Lappe Sorgen um diejenigen Stammpatienten, die an krankheitsbedingter Onychophagie (Nägelkauen) litten. Jenen wollte er ein in Form gehaltenes und attraktives Handbild möglich machen. So erarbeitete er mit Hilfe von zahntechnischer Kunststoffe den allerersten Modellierten Nagel zum Aufsetzen und verkaufte die Neuschöpfung erfolgreich unter dem Patent „Nu-Nails“. Auf diesem Ausgangspunkt verbesserten zahlreiche verschiedene Institutionen das Acrylat, verfestigten ihn. Auftakt der 1980er-Jahre wurde endlich das Acrylgel-System entwickelt, bei dem ein Acrylgel schichtweise auf den Natürlichen Nagel verteilt und hinterher ausgetrocknet wird. Daher kam es im Endeffekt zur Fusion von Künstlichem Fingernagel und Naturnagel.